Unsere Redaktion wird durch Leser unterstützt. Wir verlinken u.a. auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten. Mehr erfahren.

Ein Balance Board ist ein Trainingsgerät, mit dem man sein Gleichgewicht und seine Koordination verbessern kann.

Wer seiner Kreativität freien Lauf lassen möchte, kann sich auch selbst an den Bau eines Balance Board heranwagen.

Ein Balance Board zu bauen ist ein lustiges und einfaches DIY-Projekt, das jeder zu Hause machen kann.

Mit nur wenigen Materialien und unserer kostenlosen Vorlage kannst du im Handumdrehen dein eigenes Balance Board basteln!

Wer jedoch ein hochwertiges und professionelles Trainingsgerät möchte, was viel aushält und gute Eigenschaften hinsichtlich der Flexibilität und dem Handling sucht, der sollte sich gegen eine DIY Lösung entscheiden.

Wir haben schon einige Balance Boards getestet und hier die besten Balance Boards für dich zusammengestellt.

Materialien

Wenn du ein Balance Board selber bauen möchtest, hast du zwei Möglichkeiten.

Entweder du benutzt ein DIY Kit von Balance Board Herstellern. Somit hast du ein Balance Board Rohling und kannst dich ganz auf die Individualisierung stürzen.

Der Vorteil davon ist, dass das Board qualitativ sehr hochwertig ist und die guten Handlingeigenschaften der Hersteller bietet. Allerdings muss man dafür auch tiefer in die Tasche greifen.

Die zweite Möglichkeit ist ein kompletter Eigenbau, bei dem du dein Board selbst fertigst. Das ist günstiger, macht Spaß, bietet aber nicht die guten Eigenschaften, wie ein hochwertiges Balance Board verschiedenster Hersteller.

Dabei führt dich dein erster Weg in den Baumarkt. Dort bekommst du alle Materialien für dein DIY Projekt.

Holz

Wenn es darum geht, das richtige Holz für dein Balance Board auszuwählen, hast du einige Möglichkeiten. Harthölzer wie Ahorn oder Birke sind eine gute Wahl, denn sie sind sowohl stark als auch elastisch.

Das bedeutet, dass sie einer hohen Beanspruchung standhalten und trotzdem eine gute Sprungkraft haben. Esche ist eine weitere Option, die infrage kommt.

Die meisten Balance Boards bestehen aus mehrlagigem Holz, um die Flexibilität, Belastbarkeit und das Handling zu verbessern. Je nachdem wie aufwändig dein Selbstbau werden soll, kommt das für die meisten eher nicht infrage.

Wenn du dein Balance Board aus massivem Holz baust, wird es größtenteils sehr schwer. Wir empfehlen dir daher eine Multiplex-Platte aus Birke. Damit bekommst du ein geeignetes Holz in mehreren Lagen zu einem guten Preis.

Mehr über das Thema Holz für Balance Boards findest du hier.

Rolle

Beim Thema Rolle muss ein Kompromiss gefunden werden. Die meisten Balance Boards kommen mit einer Rolle aus Kork und das nicht ohne Grund.

Kork ist ein sehr gutes Material für diesen Zweck. Er dämpft gut und beschädigt den Boden nicht. Da eine Korkrolle nicht einfach so zuhause gebastelt werden kann, brauchst du also eine Alternative.

Eine Rolle aus Holz wird ebenso eher schwierig zu bekommen. Die einfachste Lösung ist eine Kanalrohr aus dem Baumarkt. Wähle einen Durchmesser von 10-15 cm und säge die Enden ab, sodass der Durchmesser gleichmäßig ist. Die Breite der Rolle sollte 30-40 cm betragen.

Da die Rolleigenschaften mit einer Rolle aus Plastik nicht so angenehm sind, empfehlen wir dir eine Balance Matte unterzulegen, wenn du dein DIY Balance Board benutzt.

Um die Rolleigenschaften zu verbessern, kannst du die Rolle mit dünnem Moosgummi oder Kork bekleben. Dafür kannst du beispielsweise eine Laminatunterlage aus Kork verwenden.

Balance Board Maße

Breite

Die Breite des Balance Boards macht sich maßgeblich in den Fahreigenschaften bemerkbar. Als Faustregel kannst du dir merken: je breiter das Board, desto einfacher ist es zu fahren.

Ein breites Balance Board hat ein ruhiges Handlingverhalten und liegt stabil auf der Rolle. Das ist ideal für Anfänger, die erst einmal den sicheren Umgang auf einem Balance Board lernen wollen. Zudem hat ein breites Balance Board eine große Auflagefläche, sodass es auch für Workouts bestens geeignet ist.

Wer es gerne wendig und agil mag, setzt auf ein schmaleres Board. Somit wird das Board leichter und hat weniger Auflage auf der Rolle, was das Handling entsprechend verändert.

Einen groben Anhaltspunkt liefert dir die folgende Tabelle:

schmaldurchschnittlichbreit
kleiner als 31 cm31 – 35 cmgrößer als 35 cm

Länge

Die Länge des Boards ist weniger entscheidend. Da kommt es einfach auf die persönliche Präferenz und den Designwunsch an.

Zu beachten ist jedoch, dass sehr lange Boards, ebenso wie sehr kurze Balance Boards an Handlingeigenschaften einbüßen. Wenn das Board zu kurz ist, hat man weniger Bewegungsfreiheit. Wenn das Balance Board zu lang ist, hat man lange Laufwege und kommt schneller auf dem Boden auf.

Wir empfehlen eine Länge um die 75 cm für ein Balance Board.

Dicke

Marktübliche Balance Boards können durch ihre mehrlagige Bauweise relativ dünn gehalten werden, ohne bei der Stabilität Abstriche zu machen. Dabei einem selbstgebauten Balance Board gilt jedoch safety first, sodass das Stärke des Holzes besser etwas dicker gewählt werden sollte.

Viele Balance Boards haben eine Dicke von 1,2 cm bis 1,5 cm. Für den Eigenbau würden wir dir nahelegen, eine Holzdicke von 1,6 cm bis 2 cm zu verwenden. Das gibt dir eine komfortable Sicherheitsmarge.

Die richtige Größe für Anfänger und Fortgeschrittene

Zusammenfassend möchten wir dir hier noch eine Hilfestellung anbieten. Natürlich kann ein selbstgebautes Balance Board individuell gestaltet werden. Dennoch ist eine grobe Orientierung meist nicht schlecht.

Machen wir es kurz:

  • Anfänger treffen eine gute Wahl mit Balance Board Abmessungen von ca. 70 cm x 35 cm.
  • Fortgeschrittene wählen die Maße etwas länger und schmaler, sodass beispielsweise Abmessungen von ca. 75 cm x 31 cm geeignet sind.

Bau des Balance Board

Nachdem wir uns nun alle Einzelteile angeschaut haben, ist es an der Zeit, das Balance Board Schritt für Schritt zu bauen.

Dafür brauchst du die folgenden Materialien:

  • Holz deiner Wahl (z.B. Multiplex Birke 18 mm)
  • PVC Abflussrohr mit Durchmesser deiner Wahl (z.B. 11 cm x 50 cm)
  • Holzlasur deiner Wahl (Optional)
  • Klarlack (Optional)
Wir empfehlen
edding 5200 Permanentspray Klarlack
Mit dem Link kaufst du zum gleichen Preis ein, aber wir erhalten eventuell eine Provision.

  • Säge
  • Schleifer
  • Schleifpapier
  • Kleber (Optional)
Wir empfehlen
Pattex Montagekleber Kleben statt
Mit dem Link kaufst du zum gleichen Preis ein, aber wir erhalten eventuell eine Provision.

  • Individualisierung (Farbe, Lack, Moosgummi, …)

Sägen und Schleifen

Zunächst musst du dein Balance Board in Form bringen. Dazu kannst du entweder selbst Hand anlegen oder es dir im Baumarkt zuschneiden lassen.

Die Form gibt dem Balance Board Charakter und ist ebenso individuell wie sein Besitzer. Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, es gibt bloß eine wichtige Regel: Das Balance Board muss symmetrisch sein!

Achte bei der Bearbeitung des Boards auf deine Sicherheit und trage entsprechenden Schutz.

Für alle, die ein wenig Inspiration brauchen, haben wir die schönsten Balance Board Designs zusammengetragen.

Noch einfacher geht es mit unserer Balance Board Schablone. Die PDF zum Download findest du weiter unten.

Sobald dein Board in Form ist, geht es ans Schleifen. Runde die Ecken und Kanten gut ab, um spätere Verletzungen zu vermeiden.

Die Rolle muss nur auf eine passende Länge zugeschnitten werden. Wer schonmal Plastik gesägt hat, wird wissen, dass es oft zu einer unsauberen Schnittkante kommt. Deshalb solltest du diese Schnittkante noch entgraten und per Hand anschleifen.

Individualisieren

Anschließend geht es an die Individualisierung und Verfeinerung. Wichtig ist, dass du das Holz versiegelst, damit es gegenüber Einflüssen, wie Wasser, Schweiß oder Kratzer besser geschützt ist.

Du kannst dein Board beispielsweise in der schicken Holzoptik lassen und mit einer Lasur verfeinern. Ebenso kannst du es farbenfroh bemalen und mit Klarlack versiegeln.

Vielleicht willst du es auch mit einer rutschfesten Schicht aus Moosgummi oder anderen Materialien wie Sandkörnern bekleben.

Lass einfach deiner Kreativität freien Lauf. Es gibt kein richtig oder falsch.

Balance Board Schablone für dein DIY Board

Um dir etwas Arbeit abzunehmen, haben wir dir eine Schablone für ein Anfänger Balance Board und ein Fortgeschrittenen Balance Board erstellt.

Die PDF dazu findest du hier.

Drucke die Schablone aus und übertrage die Form auf dein Holzbrett. Das war’s auch schon. Jetzt kannst du mit dem Sägen loslegen.

Damit du die Schablone verwenden kannst, musst du den Druck auf mehrere A4 Seiten aufteilen. Anleitungen dafür findest du online.

FAQ

Wie breit ist ein Balance Board?

Die meisten Balance Boards sind zwischen 30 cm und 40 cm breit. Die Breite ist maßgeblich für das Handling. Je breiter das Balance Board, desto ruhiger und sicherer das Handling. Schmale Balance Boards sind dagegen wendiger und agiler.

Wie lang ist ein Balance Board?

Balance Boards sind etwa 70-75 cm lang.

Wie dick ist ein Balance Board?

Balance Boards sind durch ihre Bauweise (mehrere Holzlagen) sehr stabil, sodass eine kleine Dicke von 1,2 bis 1,5 cm ausreicht. Für ein DIY Balance Board sollte man etwas dickeres Holz nehmen, um eine Sicherheitsmarge zu haben.

Welche Balance Board Größe ist für Anfänger geeignet?

Anfänger müssen zunächst den sicheren Stand und ein gutes Balancegefühl auf dem Balance Board lernen. Dabei unterstützt ein breiteres Balance Board durch eine größere Auflage. Deswegen sollten Beginner auf ein breites Balance Board setzen. Die Länge ist weniger ausschlaggebend.

Max ist begeisterter Stand Up Paddler und betreibt den SUP Blog stand-up-paddling.org. Auf der Suche nach ähnlichen Sportarten für den Winter ist er auf Balance Boards gestoßen. Bei BalanceWaves ist er als Editor tätig.