Unsere Redaktion wird durch Leser unterstützt. Wir verlinken u.a. auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten. Mehr erfahren.

Es gibt viele verschiedene Arten von Balance Boards auf dem Markt. Eins haben aber alle gemeinsam – sie sind aus Holz.

Dabei gibt es allerdings Unterschiede, vor allem in den Eigenschaften der Hölzer.

Wir erklären euch, worauf es beim Holz ankommt und welche Holzart du für dein Balance Board DIY Projekt am besten ist.

Worauf kommt es beim Holz an?

Es gibt viele verschiedene Holzarten, die für Balance Boards verwendet werden können. Jede Holzart hat ihre eigenen Vor- und Nachteile.

Holz ist ein natürliches Material, das viele Eigenschaften hat, die es ideal für Balance Boards machen.

Die Härte ist wichtig, damit das Board widerstandsfähig ist und nicht durch Stöße beschädigt wird.

Die Dichte ist ein weiterer wichtiger Faktor. Ein dichtes Holz ist widerstandsfähiger gegen Formveränderungen und verzieht sich nicht so leicht.

Einhergehend mit der Dichte ist auch das Gewicht ein wichtiger Faktor. Ein leichteres Brett lässt sich leichter bewegen und transportieren, aber ein schwereres Brett kann unter Umständen stabiler sein.

Lange Fasern im Holz geben dem Brett Elastizität, was hilft, Stöße und Vibrationen zu absorbieren. Des Weiteren verbessert sich dadurch das Handling des Boards, sodass es flexibel genug für Tricks und Sprünge ist.

Für Balance Board werden also Hölzer gesucht, die hart, zäh, widerstandsfähig und vor allem gute elastische Eigenschaften haben.

Diese Holzarten sind am besten für Balance Boards

Zunächst möchten wir betonen, dass es hier kein richtig und kein falsch gibt. Jede Holzart hat andere Eigenschaften und somit müssen auch Kompromisse in der Auswahl des Holzes eingegangen werden.

Wir möchten 3 gut geeignete Hölzer vorstellen, jedoch gibt es auch andere Hölzer die für Balance Boards geeignet sein könnten.

Birke

Viele Balance Boards am Markt bestehen aus Birke. Und das nicht ohne Grund.

Birke ist ein Hartholz, das häufig für den Bau von Möbeln und anderen Holzprodukten verwendet wird. Es ist bekannt für seine helle Farbe und gerade Maserung.

Es ist ein sehr starkes und elastisches Holz, was es zu einer idealen Wahl für Balance Boards macht.

Birke hat lange Fasern, die ihr Flexibilität verleihen und sie widerstandsfähig gegen Stöße und Vibrationen machen. Das macht es zu einer guten Wahl für Tricks und Sprünge.

Leider ist Birke jedoch wenig witterungsresistent und sollte deshalb beschichtet werden.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Birke eines der besten Hölzer ist, die du für dein Balance Board Projekt verwenden kannst. Es ist stark, langlebig, flexibel und verzugsresistent.

Ahorn

Ahorn ist eine weitere Holzart, die für Balance Boards verwendet werden kann.

Wie auch Birke zeichnet sich Ahornholz durch seine Härte aus. Zugleich ist es elastisch und hat eine gute Biegefestigkeit.

Es nutzt kaum ab und ist sehr widerstandsfähig, was es insgesamt zu einem geeigneten Material für die hohen Anforderungen an Balance Boards macht.

Zudem lässt es sich leicht ver- und bearbeiten. Der Nachteil von Ahorn ist seine geringe Witterungsbeständigkeit.

Das hat zur Folge, dass Ahorn definitiv beschichtet werden muss, denn Feuchtigkeit kann zu Rissbildung führen.

Esche

Eschenholz ist bekannt für seine langen Fasern. Das macht es zu einem besonders elastischen und stoßfesten Holz.

Es ist auch sehr zäh und langlebig, was es ideal für Balanceboards macht.

Außerdem ist Esche leicht zu bearbeiten und hat ein gutes Verhältnis von Gewicht zu Festigkeit.

Wie auch bei den anderen vorgestellten Hölzern ist Esche nicht sonderlich witterungsbeständig, sodass es bei einem Einsatz als Balance Board behandelt werden muss.

Holz für ein DIY Balance Board

Wer sich ein Balance Board selber bauen möchte, hat die Qual der Wahl. Diese Wahl sollte jedoch auf eine der bereits genannten Holzarten wegen deren guten elastischen Eigenschaften fallen.

Als Nächstes kommt es darauf an, wie versiert du im Holzbau bist. Balance Boards bestehen üblicherweise aus mehreren Holzlagen, was die Handlingeigenschaften stark verbessert.

Da trennt sich dann auch die Streu vom Weizen zwischen hochwertigem Balance Board oder Marke Eigenbau.

Die meisten DIYler werden eher ein einfaches Projekt mit Holz aus dem Baumarkt bevorzugen. Und damit sind die Auswahlmöglichkeiten oft eingeschränkt.

In diesem Fall ist eine Multiplexplatte aus Birke die geeignetste Wahl.

FAQ

Welches Eigenschaften sollte Holz für ein Balance Board haben?

Das Holz sollte hart, zäh und widerstandfähig sein. Zudem sollte es über gute elastische Eigenschaften verfügen.

Welche Hölzer eignen sich für Balance Boards?

Unter anderem eignen sich Birke, Ahorn und Esche.

Welches Holz sollte ich für ein DIY Balance Board nehmen?

Wenn du ein Balance Board selbst bauen möchtest, ist es am einfachsten auf Birkenholz zurückzugreifen, da dieses häufig verfügbar ist. Im Baumarkt findest du beispielsweise Multiplexplatten aus Birke.

Max ist begeisterter Stand Up Paddler und betreibt den SUP Blog stand-up-paddling.org. Auf der Suche nach ähnlichen Sportarten für den Winter ist er auf Balance Boards gestoßen. Bei BalanceWaves ist er als Editor tätig.