Unsere Redaktion wird durch Leser unterstützt. Wir verlinken u.a. auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten. Mehr erfahren.

Rückenschmerzen sind leider weit verbreitet. Doch ein starker Rücken ist wichtig für die eigene Gesundheit.

Dieser Beitrag erklärt, wie du dein Balance Board nutzen kannst, um die Muskulatur an deinem Rücken zu stärken und Verspannungen vorzubeugen und wieder zu lösen.

Mit den vier praktischen Balance Board Rückenübungen aus diesem Beitrag kannst du direkt loslegen und deinen Rücken trainieren.

Die Volkskrankheit Nummer 1: Rückenschmerzen

Rückenschmerzen sind eine regelrechte Volkskrankheit. Die Mehrheit der Erwachsenen klagt entweder dauerhaft oder zumindest hin und wieder über Rückenschmerzen.

Dafür gibt es mehrere Gründe. Ein Hauptgrund ist die sitzende Tätigkeit, der viele Menschen nachgehen. Viele von uns sitzen stundenlang in ungünstigen Haltungen auf nicht ergonomischen Stühlen.

Dazu kommt permanenter Bewegungsmangel, da sich viele von uns auch in der Freizeit zu wenig bewegen. Doch Bewegung ist wichtig, um die Muskulatur am Rücken zu stärken und damit geschmeidig und beweglich zu halten.

Denn sind die Muskeln am Rücken zu schwach oder verspannt, kann sich das schnell in Schmerzen äußern. Und dadurch entsteht oft ein Teufelskreis.

Bewegung lautet daher das Gebot der Stunde – am besten so oft und so abwechslungsreich wie nur möglich. Daher sind die Balance Board Rückenübungen in diesem Beitrag ideal, um Bewegung in deinen Rücken zu bringen und die Muskulatur ganz nebenbei zu stärken.

Und Fitness geht auch mit dem Balance Board!

Kann mit einem Balance Board die Rückenmuskulatur trainiert werden?

Ja, auf jeden Fall. Bei jeder Übung, die du im Stehen auf dem Balance Board ausführst, wird deine Rückenmuskulatur beansprucht. Denn um das Gleichgewicht auf dem wackligen Board zu halten, muss der ganze Körper arbeiten und dazu gehören auch die großen Muskelgruppen an deinem Rücken.

Das heißt, du kannst schon mit einem einfachen Balancetraining auf dem Balance Board die Tiefenmuskulatur ansprechen und damit auch die Rückenmuskulatur stärken.

Das eignet sich vor allem für eine kurze Pause im Büro. Kurz aufs Balance Board steigen, 10 Minuten das Gleichgewicht halten und schon hat die Tiefenmuskulatur einen kleinen Trainingseffekt erhalten.

Hier erfährst du, wie du Balance Boards im Büro verwenden kannst.

Mit gezielten Übungen kannst du darüber hinaus dafür sorgen, die Muskulatur an deinem Rücken noch mehr zu stärken. Das Tolle am Rückentraining mit dem Balance Board ist, dass sich viele der Übungen ganz spielerisch anfühlen und der Spaß im Vordergrund steht.

Die vier besten Balance Board Rückenübungen

Damit du direkt mit dem Balance Board deine Rückenmuskulatur stärken kannst, stellen wir dir hier vier einfache, aber genauso effektive Balance Board Übungen vor, um Bewegung in deinen Rücken zu bringen und die Muskulatur zu stärken.

Der Schwimmer

Bei dieser Übung sprichst du den ganzen Rücken und die Muskulatur am Schultergürtel an.

Dafür liegt das Balance Board auf der Rolle und du legst dich in Bauchlage auf das Brett und streckst die Beine aus. Mit den Zehenspitzen berührst du den Boden. Die Fingerspitzen berühren ebenfalls den Boden.

Nun bildet dein ganzer Körper eine gerade Linie. Aus dieser Ausgangsposition streckst du jetzt die Arme nach vorne und bewegst sie anschließend im Halbkreis in Richtung Gesäß – wie ein Schwimmer. Bei dieser Bewegung schiebst du deine Schulterblätter fest zusammen, wenn die Arme nach hinten gehen.

Wenn du mit den Armen nach vorne gehst, achte darauf, dass du die Schultern nicht nach vorne in Richtung der Ohren ziehst. Dein Blick geht während der Übung nach unten zum Boden.

Die Brücke

Bei dieser Übung liegst du in Rückenlage auf einer Matte. Deine Arme liegen entspannt neben deinem Körper.

Dein Balance Board befindet sich quer zu deinen Füßen auf der Rolle. Nun stellst du deine Füße auf das Balance Board und versuchst eine gute Position zu finden, in der du die Balance halten kannst.

Sobald du einen guten Stand mit den Füßen gefunden hast, hebst du kontrolliert dein Gesäß nach oben und spannst dabei die Muskulatur im Rücken und im Bauch an.

Wenn es geht, halte diese Position für mehrere Atemzüge und senke dein Gesäß anschließend wieder langsam ab.

Der Liegestütz

Der Liegestütz ist ein Klassiker unter den Übungen mit dem eigenen Körpergewicht. Die Übung ist genauso simpel, wie effektiv und lässt sich auch gut mit dem Balance Board trainieren.

Wenn du dein Balance Board in die Übung integrierst, muss nämlich auch die stützende Tiefenmuskulatur ordentlich arbeiten.

Für den Liegestütz auf dem Balance Board platzierst du dich in Bauchlage auf einer Matte und das Board liegt quer zu deinem Kopf. Jetzt platzierst du das Board unter deiner Brust und greifst mit deinen beiden Händen die beiden Außenseiten.

Nun stellst du dich auf deine Zehenspitzen, sodass dein ganzer Körper eine gerade Linie bildet. Nun senkst du deinen Körper langsam in Richtung Board ab und drückst dich wieder nach oben. Beim Liegestütz müssen die Muskeln am Rücken, an den Schultern und an den Armen ordentlich arbeiten.

Wenn dir der normale Liegestütz am Anfang zu anstrengend ist, kannst du auch die Knie am Boden absetzen. Achte bei der Ausführung aber dennoch darauf, dass dein Rücken gut arbeitet.

Die Plank

Die Plank ist ebenfalls eine gute Stützübung, allerdings handelt es sich nicht um eine dynamische Übung, sondern um eine statische Übung.

Die Ausgangsstellung ist im Prinzip die gleiche wie beim Liegestütz. Allerdings platzierst du für die Plank beide Unterarme auf dem Balance Board.

Die Zehenspitzen sind aufgestellt am Boden und jetzt hältst du die Stellung so lange du kannst. Wenn du eine Minute schaffst, ist das schon einmal ein guter Anfang.

FAQ

Helfen Balance Boards beim Rückentraining?

Balance Boards sind ideal, um die Tiefenmuskulatur am ganzen Körper zu stärken. Daher sind sie auch eine gute Ergänzung für das Training der Rückenmuskulatur, denn sie bringen Abwechslung in das Trainingsprogramm.

Helfen Balance Board bei der Behandlung von Rückenschmerzen?

Balance Boards sind ideale Trainingsgeräte, um die stabilisierende Tiefenmuskulatur zu stärken. Die Stärkung des Stützapparates kann Rückenschmerzen vorbeugen und auch bei der Behandlung von Rückenschmerzen helfen. Wenn du den Rücken stärkst, solltest du auch immer deine Bauchmuskeln trainieren, denn beide Muskelpartien hängen zusammen.

Training mit dem Balance Board – gut für den Rücken?

Bewegung jeder Art ist gut für den Rücken. Daher ist auch das Training mit dem Balance Board gut für den Rücken und ein Ausgleich zur sitzenden Tätigkeit. Leider ist der Irrglaube weit verbreitet, man müsse sich bei Rückenschmerzen schonen. In den meisten Fällen ist das genau der Fehler und der Körper benötigt dringend Bewegung. Dass die Bewegung auf dem Balance Board gut für den Rücken ist, gilt aber vor allem für sanfte Stabilisationsübungen und weniger für anspruchsvolle Tricks. Denn dabei besteht immer auch ein Verletzungsrisiko.

Als diplomierte Ernährungswissenschaftlerin, Yogalehrerin und Bergsteigerin weiß Michaela, wie wichtig Balance für die eigene Gesundheit ist. Für sie ist das Training und die Yogapraxis mit dem Balance Board eine ideale Abwechslung und ein gesunder Ausgleich zu ihrer Schreibtischtätigkeit als freie Autorin.