Unsere Redaktion wird durch Leser unterstützt. Wir verlinken u.a. auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten. Mehr erfahren.

Wenn es um Balance Boards geht, denken die meisten Menschen an das traditionelle Board mit einer gebogenen Form.

Es gibt aber eigentlich drei Arten von Balance Boards – gerade, leicht gebogene und stark gebogene.

Welches ist also besser für dich?

Das hängt ganz von deinen persönlichen Vorlieben ab und davon, wofür du das Balance Board verwenden möchtest.

Form

Der Hauptunterschied zwischen den drei Arten von Balance Boards ist ihre Formgebung. Ein gerades Balance Board ist genau das – völlig gerade und ohne Kurven.

Ein leicht gebogenes Balance Board hat eine schwache Krümmung. Das nennt man auch Rocker Shape.

Ein stark gebogenes Balance Board hat dagegen eine viel stärkere Krümmung und wird ohne Rolle benutzt. Diese Variante ist vor allem für Kleinkinder gedacht.

Handling

Gerade Balance Boards geben dir einen guten Einstieg ins Balance Boarden. Sie sind relativ leicht zu kontrollieren und bieten ein stabiles Fahrgefühl.

Wenn du gerade erst anfängst, ist ein gerades Balance Board eine gute Wahl. Noch einfacher wird der Einstieg, wenn du ein besonders breites, gerades Balance Board wählst.

Mit einem geraden Balance Board hast du auch einen klasse Workoutpartner. Dank der großen, geraden Auflagefläche des Bretts kannst du eine Vielzahl von Übungen wie Liegestütze, Sit-Ups und Kniebeugen machen.

Leicht gebogene Balance Boards sind anspruchsvoller als gerade Boards. Sie erfordern mehr Geschicklichkeit bei der Handhabung. Dafür bieten sie aber ein aufregenderes Fahrgefühl und können ideal für Tricks verwendet werden.

Dank der gebogenen Form kannst du Drehungen und andere Tricks ausführen, die auf einem geraden Balance Board schwierig umsetzbar wären.

Die besten geraden Balance Boards

Bei BalanceWaves haben wir schon einige Balance Boards unter die Lupe genommen. Damit du dich nicht stundenlang belesen musst, wollen wir dir unsere Top 3 der geraden Balance Boards vorstellen.

Das erste Board auf unserer Liste ist das Jucker Hawaii Homerider Aka. Es zeichnet sich durch seine Neoprenbeschichtung aus, was es besonders rutschfest und zugleich angenehm unter den Füßen macht.

Schickes Balance Board mit Neoprenbeschichtung
Jucker Hawaii Homerider Aka
9.4/10Our Score

Gerades Balance Board in schickem Schwarz mit weißen Verzierungen im hawaiianischen Flair. Die spezielle Beschichtung aus Neopren mit "Snake Skin" Oberfläche sorgt für idealen Halt. Gepaart mit der großen Breite und den abnehmbaren Stoppern ist dieses Board ein echter Allrounder.

Ebenso überzeugt hat uns das kolibri boards Grip. Es ist Made in Germany und hat eine sehr hohe Qualität. Das Grip bietet gute Haftung durch eingefräste Rillen und die durch seine hohe Breite besonders entspannt zu fahren.

Hochwertiges Balance Board mit Grip-Rillen
kolibri boards Grip
9.4/10Our Score

Das kolibri boards Grip vereint gute Qualität aus deutscher Handarbeit sowie ein umweltfreundliches Herstellungsverfahren mit einem fairen Preis. Die extra breite Bauweise und die extra Grip-Rillen bieten vor allem Einsteigern einen guten Halt - sei es barfuß, mit Socken oder Schuhen.

Eine weitere deutsche Firma ist Daffy Boards. Sie stellen hochwertige Boards mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis her. Die Oberfläche ist leicht matt, was sehr gutes Handling verspricht.

Gerade Boards von Daffy gibt es in der Wake Shape, Wide Shape oder Kids Shape.

Hingucker Balance Board mit abwechslungsreichem Design
Daffy Boards Wake Set Abstract
9.4/10Our Score

Mit dem Daffy Boards Wake Sunrise bekommst du ein Designstück für ambitionierte Anfänger und Fortgeschrittene, welches hervorragend für Tricks geeignet ist. Das hochwertige Board wird nachhaltig in Deutschland produziert. Im praktischen Set kommen die passende Rolle und Matte gleich mit dazu.

Die besten leicht gebogenen Balance Boards

Natürlich haben wir auch schon einige Balance Boards mit Krümmung für dich getestet. Deshalb haben wir hier für dich unsere Top 3 der leicht gebogenen Balance Boards:

Das Wahu Board Ocean Blue ist ein echter Klassiker unter den Balance Boards. Es zeichnet sich durch hochwertige Verarbeitung, gutes Handling und den coolen Look aus. Wusstest du, dass für jeden verkaufte Board 1 kg Plastik aus den Meeren gefischt wird?

Gekrümmtes Balance Board in hochwertigem Design
Wahu Board Ocean Blue
9.4/10Our Score

Beim Wahu Board Ocean Blue treffen sich funktionale Formgebung, schickes Design und umweltbewusste Herstellung. Dieses Balance Board ist leicht und kompakt, was es zum idealen Begleiter macht. Als besonderes Merkmal bietet die Krümmung ein einzigartiges Erlebnis.

Die Berliner Firma Costaboard bietet erstklassige Balance Boards mit stylischen Woodprints an. Damit sind die Designs einzigartig und für jeden Geschmack ist etwas dabei. Ebenso gut, wie das Design, ist die Verarbeitung und das Handling.

Hochwertiges Balance Board mit stylischem Design
Costaboard Radius
9.4/10Our Score

Das Costaboard Radius kommt im Surfboard-Design mit Rockerline und ist durch sein Woodprint ein echter Hingucker. Die Biegung sorgt für ein natürliches, geschmeidiges und dynamisches Fahrgefühl. Es bietet zugeschnittene Belastbarkeit in Bezug auf Stabilität und Fahrleistung. Die leichte und hochwertige Bauweise des Boards macht es zum idealen Begleiter.

Daffy Boards stellt nicht nur gerade Balance Boards her, sondern bietet mit der Radial Shape und der True Surf Shape auch leicht gekrümmte Balance Boards an. Hohe Performance und gutes Handling gibt es hier schon zum kleinen Preis.

Gekrümmtes Balance Board mit schickem Design
DAFFY BOARDS improve your skills. Balance Board im Mini-Radial Shape inkl. Cork Rolle (Faszienrolle) und Recycling Outdoormatte (Mountain) (Mountain)
9.4/10Our Score

Mit dem Daffy Boards Radial Mountain bekommst du ein leicht gekrümmtes Board, das ideal für Tricks geeignet ist. Das hochwertige Board wird nachhaltig in Deutschland produziert. Im praktischen Set kommen die passende Rolle und Matte gleich mit dazu.

Max ist begeisterter Stand Up Paddler und betreibt den SUP Blog stand-up-paddling.org. Auf der Suche nach ähnlichen Sportarten für den Winter ist er auf Balance Boards gestoßen. Bei BalanceWaves ist er als Editor tätig.