Unsere Redaktion wird durch Leser unterstützt. Wir verlinken u.a. auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten. Mehr erfahren.

Bauchmuskeltraining steht bei vielen Fitnessenthusiasten ganz oben.

Denn ein straffer Bauch sieht gut aus und mit gezieltem Training und der richtigen Ernährung kannst du ganz leicht deinen Fettpölsterchen zu Leibe rücken.

Doch Bauchmuskeln sind mehr als nur Optik. Deine Bauchmuskeln sind das natürliche Pendant zur Rückenmuskulatur.

Wenn du also beide Muskelgruppen aktiv stärkst, stabilisierst du deinen kompletten Stütz- und Bewegungsapparat.

Das beugt Rückenschmerzen und Bandscheibenvorfällen vor.

Deine Bauchmuskeln kannst du auf ganz verschiedene Arten trainieren. Eine davon ist das Training mit dem Balance Board.

Die Übungen auf den wackeligen Brettern sind sehr effektiv Übungen, um deine Körpermitte zu stärken.

Kann mit einem Balance Board die Bauchmuskulatur trainiert werden?

Die simple Antwortet lautet: Ja!

Durch den Wackeleffekt ist das Training der Bauchmuskeln hocheffektiv und kann dich auf dem Weg zu deinem Sixpack unterstützen.

Durch die Tatsache, dass dein Körper ständig das Gleichgewicht halten und damit die Halterung korrigieren muss, werden deine Muskeln sogar viel mehr beansprucht, als bei einem normalen Workout.

Welche anderen Muskelgruppen werden mit einem Balance Board trainiert?

Das Balance Board ist ein ideales Trainingsgerät, um den ganzen Körper zu trainieren.

Da du auf dem Board vor allem versuchst, die Balance zu halten, spricht das Training vor allem die Tiefenmuskulatur an.

Folgende Muskelgruppen lassen sich mit einem Balance Board trainieren:

  • Tiefenmuskulatur in den Beinen und Gesäß
  • Bauchmuskeln
  • Beckenmuskeln
  • Rumpf- und Rückenmuskulatur
  • Alle Muskeln an den Füßen und den Sprunggelenken
  • Muskulatur rund um das Knie und die Hüfte
  • Muskeln an den Armen und den Schultern

Balance Board Bauchmuskulatur Übungen

Du benötigst Inspiration für dein Bauchmuskeltraining und weiß noch gar nicht, wie du das Balance Board am besten einsetzt?

Keine Sorge, wir stellen dir die besten Übungen für das Bauchmuskeltraining mit dem Balance Board vor.

Gerade Crunches

Diese Übung richtet sich an deine geraden Bauchmuskeln.

  1. Du setzt dich auf dein Balance Board und ziehst die Beine angewinkelt an den Körper heran. Dabei schweben die Füße etwas über dem Boden.
  2. Wenn du möchtest, kannst du dich mit deinen Händen jeweils seitlich am Board festhalten. Allerdings musst du schnell loslassen, wenn du merkst, dass du die Balance verlierst.
  3. Halte nun deine Beine etwa zehn Sekunden in dieser Position.
  4. Anschließend senkst du die Beine wieder ab und stellst die Füße auf dem Boden ab.
  5. Dann wiederholst du die Übung.

Schwierigkeitsgrad erhöhen: Wenn dir das zu einfach ist, kannst du den Schwierigkeitsgrad erhöhen.

  • Dazu streckst du einfach die Beine ganz aus und lehnst deinen Rücken nach hinten.
  • Die Arme kannst du in der Luft halten, um dir beim Ausbalancieren zu helfen. Diese Variante ist deutlich schwieriger, aber auch umso effektiver.

Mountain Climbers

  1. Begebe dich für diese Übung in die Liegestützposition. Deine Hände sind breit auf dem Board, die Arme gestreckt.
  2. Nun ziehst du ein Bein mit dem Knie in Richtung Körpermitte und hältst kurz diese Position.
  3. Anschließend bewegst du dein Bein wieder in die Ausgangsposition.
  4. Danach ist das andere Bein dran.

Mache im Wechsel 10 Wiederholungen.

Du wirst merken, dass es gar nicht so ein einfach ist, das Gleichgewicht zu halten, während du diese Übung ausführst, da sich dein Schwerpunkt stets verändert.

Die Brücke

  1. Für diese Übung begibst du dich in die Rückenlage.
  2. Dann stelle deine Beine parallel zueinander auf dein Balance Board
  3. Die Arme liegen dabei entspannt seitlich neben dem Körper.
  4. Wenn deine Füße einen guten Stand auf dem Balance Board haben, hebst du dein Gesäß nach oben an und spannst den Bauch an, und zwar so weit, bis es mit dem Rücken eine diagonale Linie bildet.
  5. Halte die Spannung in Rücken, Bauch und Po, solange du kannst, und
  6. senke deinen Rücken und Po dann wieder langsam ab.

Führe diese Übung mehrere Male hintereinander aus.

Planks

Planks bzw. der Stütz sind eine hocheffektive Übung für den ganzen Körper und auch deine Bauchmuskulatur.

  1. Dafür gehst du in die Bauchlage und legst deine Unterarme auf dem Balance Board ab.
  2. Dein ganzer Körper ist gestreckt und deine Füße stehen mit den Zehen auf dem Boden. Wichtig ist, dass dein Körper eine gerade Linie bildet, und zwar vom Kopf bis zu den Fersen.
  3. Halte diese Position, solange du kannst. Wenn du noch nicht so geübt bist, versuche es am Anfang für 30 Sekunden.

Schwierigkeitsgrad erhöhen: Mit fortgeschrittenem Training kannst du dich zeitlich gesehen immer weiter steigern. Du wirst sehen, dass du schnell Erfolge siehst.

  • Halte die Position länger als 30 Sekunden. Nach einigen Trainingseinheiten sind auch mehrere Minuten möglich.
  • Anstelle der Planks auf den Unterarmen, kannst du diese Übung auch in der klassischen Liegestützposition ausführen. Dabei trainierst du neben den Bauchmuskeln vor allem die Brustmuskeln.

FAQ

Helfen Balance Boards beim Training der Bauchmuskulatur?

Balance Boards sind universal einsetzbar und können auch dein persönliches Bauchmuskeltraining unterstützen. Das bietet eine ideale Abwechslung zu den klassischen Sit-Up’s und lässt beim Training keine Langeweile aufkommen. Durch den Wackeleffekt ist das Training ganz besonders effektiv und spricht auch die stützende Tiefenmuskulatur in deinem Bauch an. Wundere dich also nicht, wenn du nach dem ersten Bauchmuskeltraining mit dem Wackelbrett einen besonderen Muskelkater im Bauch hast.

Welche Balance Boards sind besonders gut für die Bauchmuskulatur?

Um deine Bauchmuskeln effektiv zu trainieren, eignen sich vor allem die kleineren und wackligeren Balance Boards. Wenn du ein solches Balance Board benutzt, muss dein Körper stärker arbeiten, um das Wackeln auszugleichen. Und mehr Arbeit bedeutet mehr und schnellerer Aufbau von Muskulatur. Am Anfang braucht das wacklige Training auf dem Balance Board etwas Übung. Wundere dich also nicht, wenn es nicht von Anfang an funktioniert. Dein Körper muss sich erst an die neue Belastung gewöhnen.

Als diplomierte Ernährungswissenschaftlerin, Yogalehrerin und Bergsteigerin weiß Michaela, wie wichtig Balance für die eigene Gesundheit ist. Für sie ist das Training und die Yogapraxis mit dem Balance Board eine ideale Abwechslung und ein gesunder Ausgleich zu ihrer Schreibtischtätigkeit als freie Autorin.