Unsere Redaktion wird durch Leser unterstützt. Wir verlinken u.a. auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten. Mehr erfahren.

When it comes to **fascia training**, being patient is key.

Die Zellen im Bindegewebve tauschen sich regelmäßig aus, aber das dauert lange.

Bis die Hälfte des Gewebes neu aufgebaut ist, dauert es normalerweise etwa ein Jahr.

Die Hauptsache ist Geduld und Regelmäßigkeit beim Durchführen der Faszien Übungen.

Aber wie lange dauert es, bis verklebte Faszien zu lösen?

Wie lange dauert es, verklebte Faszien zu lösen?

Es kann mehrere Monate dauern, bis verklebte Faszien gelöst sind.

Das Fasziengewebe kann in der Neubildung nur duch gezieltes Ansprechen (wie durch Massagen, Wärmeanwendung und Faszientraining) unterstützt werden.

Um einen Erfolg zu erzielen, musst du also geduldig sein und die Behandlungen regelmäßig durchführen.

Wann sind erste Erfolge beim Faszientraining sichtbar?

Um Erfolge zu erzielen, muss das Faszientraining regelmäßig durchgeführt werden. Das bedeutet, dass du es oft machen musst. Es kann eine Weile dauern, bis die Veränderungen sichtbar werden.

Schleip und Müller sagen, dass es zwischen 6 und 24 Monaten dauert, bis man einen guten „Faszienanzug“ hat

Menschen, die versuchen, Cellulite mit Faszientraining loszuwerden, sind möglicherweise irgendwann fristriert.

Das Faszientraining kann helfen, das Bindegewebe zu straffen und zu stärken. Allerdings hängt das Loswerden von Cellulite oft von anderen Faktoren ab, weshalb manche Menschen erfolgreich sind und andere nicht.

Was sind verklebte Faszien?

Faszien sind Bindegewebe in unserem Körper, die alles zusammenhalten. Sie verbinden Knochen, Muskeln, Sehnen und Organe miteinander.

Wenn wir uns nicht genug bewegen, uns falsch bewegen oder durch Fehlhaltungen (wie z.B. durch Büroarbeit), können die Faszien verhärten und verkleben.

Und wie fühlt sich das an?

  • Wenn du Schwierigkeiten oder Schmerzen beim Dehnen hast und sich deine Muskeln und Gewebe hart und angespannt anfühlen, kann das an verklebten Faszien liegen. Das passiert, wenn Muskeln aneinander kleben, was zu einem Gefühl der Enge und Härte führt.
  • Faszienverklebungen sind an den Oberschenkeln häufig. Wenn du schon einmal mit der Faszienrolle trainiert hast, dann weißt du, wie schmerzhaft es sein kann, deine Oberschenkel zu rollen. An diesem Punkt solltest du Verwachsungen ganz leicht spüren können!

Warum verkleben Faszien?

Warum kleben die Faszien überhaupt zusammen? Und warum passiert das?

Dafür kann es viele verschiedene Gründe geben.

  1. Angeborene Fehlstellung: Ein möglicher, aber seltener Grund sind angeborene Fehlstellungen.
  2. Falsche Belastung oder Bewegungsmangel: Faszienverklebnungen werden oft durch falsche Belastung und Bewegungsmangel verursacht. Wenn du dich nicht genug bewegst, kann das Fasziengewebe seine stabile und geschmeidige Struktur verlieren. Infolgedessen wird es hart und verklebt. Wenn du bei der Arbeit mehr Bewegung brauchst, sieh dir unseren Artikel dazu an.
  3. Stress: Die bei Stress ausgeschütteten Hormone können dazu führen, dass sich die Faszien zusammenziehen. Wenn dieser Zustand länger anhält, verhärten sie sich.
  4. Falscher Ernährung: Wenn du dich ungesund ernährst, kann das zu Faszienverklebungen führen. Wer sich ungesund ernährt, übersäuert, was zu Verhärtungen der Faszien führen kann. Die Ernährung ist also ein wichtiger Bestandteil, um die Faszien gesund zu halten. Menschen, die sich ausgewogen ernähren, haben seltener Probleme mit Verklebungen.

Wie lange sollte ein Faszientraining dauern?

Schon 10 Minuten am Tag und ein paar gezielte Übungen können viel helfen, wenn du tagsüber viel sitzt oder viel Stress im Alltag hast.

Du kannst die Faszienübungen morgens oder abends machen, einfach vor dem Fernseher, während du die Nachrichten schaust oder bevor du ins Bett gehst.

Es gibt tolle Anleitungen im Internet und einige wirklich effektive Videos auf Youtube mit passenden Übungen.

Wenn du dein Fasziengewebe gesund halten willst, ist es wichtig, dass du dich viel bewegst. Das kannst du tun, indem du spazieren gehst, bei der Arbeit aktiv bist und regelmäßig Sport treibst.

Wie oft sollltest du Faszientraining machen?

Du solltest Faszientraining mindestens drei Mal pro Woche machen.

Regelmäßige Übungen mit der Faszienrolle helfen, um Faszienverlebungen vorzubeugen und eventuell vorhandene Verklebungen zu lösen.

Das geht am besten, wenn du die Übungen alle paar Tage oder sogar jeden zweiten Tag machst. Das macht die Faszien widerstandsfähiger gegen Risse.

So ein Training dauert nicht lange. Zwei bis drei Minuten pro Körperteil sind komplett ausreichend. In der Regel dauert ein komplettes Training nicht mehr als zehn Minuten.

Max ist begeisterter Stand Up Paddler und betreibt den SUP Blog stand-up-paddling.org. Auf der Suche nach ähnlichen Sportarten für den Winter ist er auf Balance Boards gestoßen. Bei BalanceWaves ist er als Editor tätig.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments